Rezepte2017-09-08T15:07:05+02:00
Vorschaubild Rezepte

REZEPTE

Filet-Steak, Rouladen oder Gulasch: Wir zeigen Ihnen wie es geht! Hier finden Sie die besten Angus Rezepte und viele weitere Tipps.

Roulade2017-09-11T17:27:25+02:00

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 4 Rouladen vom Angus-Rind
  • Salz, Pfeffer, Senf
  • 100 g Speck, 1 Gewürzgurke
  • 2 Zwiebeln, Öl oder Butterfett
  • reichlich Wurzelgemüse
  • 1/8 l Bier
  • saure Sahne
  • 1 Esslöffel Mehl
Rezept Roulade

Zubereitung

  1. Rouladen salzen und pfeffern, Speck, Zwiebeln und Gurken in Streifen schneiden und die Rouladen damit füllen; aufwickeln und mit Zwirn und Fleischspießchen fixieren.
  2. Dann von allen Seiten in fett gut anbraten. Das klein geschnittene Wurzelgemüse kurz mit anbraten, dann mit 1/4 l Wasser aufgießen. Mit einem Deckel abdecken und alles bei ca. 180 °C ca. 1 Stunde im Ofen schmoren lassen.
  3. Nach der Hälfte der Zeit das Bier über die Rouladen gießen. Am Ende der Garzeit das Fleisch heraus nehmen, die Soße mit Mehl andicken und die saure
    Sahne unterrühren. Zu Klößen und Rotkraut servieren.
Tafelspitz / Suppenfleisch2017-09-12T09:50:58+02:00

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Schalotte
  • 40 g Butter
  • 1 Lorbeerblatt
  • 20 g Mehl
  • 800 ml Tafelspitzfond, (siehe Rezept: Tafelspitz (Grundrezept))
  • 250 ml Schlagsahne
  • 120 g Knollensellerie
  • 120 g Möhren
  • 100 g Lauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Zucker
  • 1 El Zitronensaft
  • 5 El Meerrettich, (Glas)
  • 5 Bund Schnittlauch
  • 2 kg gegarter Tafelspitz, (siehe Rezept: Tafelspitz (Grundrezept))
Rezept Tafelspitz

Zubereitung

  1. Schalotte fein würfeln. 30 g Butter in einem Topf erhitzen. Schalotte und Lorbeer darin ohne Farbe andünsten. Mehl einrühren und bei milder Hitze 5-6 Minuten anschwitzen, ohne dass sich Röststoffe bilden. 600 ml Tafelspitzfond zugeben und aufkochen. Sahne dazugießen und bei milder Hitze 20 Minuten kochen lassen.
  2. Inzwischen Sellerie und Möhren schälen und in 5 mm große Würfel schneiden. Lauch putzen, längs halbieren, waschen und das Weiße und hellgrüne in 5 mm große Stücke schneiden. Alles in der restlichen Butter andünsten (das Gemüse soll keine Farbe annehmen). Restlichen Fond zugießen und offen 6-8 Minuten bei milder Hitze bissfest garen. Wer es etwas weniger bissfest mag, verlängert die Garzeit um 2-3 Minuten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  3. Sauce mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und Zitronensaft abschmecken und durch ein feines Sieb gießen. Dadurch kann man sicher sein, dass die Sauce schön glatt und samtig ist – und garantiert klümpchenfrei. Meerrettich erst kurz vor dem Servieren unterrühren.
  4. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den heißen Tafelspitz in dünne Scheiben scheiden und mit der Meerrettichsauce und dem Gemüse anrichten. Mit den Schnittlauchröllchen bestreut servieren. Dazu passen Salzkartoffeln.
  5. Für dieses Rezept benötigen sie gegarten Tafelspitz sowie Tafelspitzfond. Bereiten sie beides zu, wie im Rezept Tafelspitz (Grundrezept) beschrieben und erwärmen sie gegebenenfalls Fleisch und Fond, bevor Sie sie weiterverarbeiten.
Sauerbraten2020-02-17T13:55:59+01:00

Zutaten für 6 Portionen

  • 200 g Möhren
  • 200 g Knollensellerie
  • 300 g Zwiebeln (ca. 3 Stück)
  • 5 Stiele Thymian
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Tl schwarze Pfefferkörner
  • 5 Wacholderbeeren
  • 3 Gewürznelken
  • 400 ml Rotwein
  • 250 ml Rotweinessig
  • 2 kg Rinderbraten (aus dem Nacken)
  • Salz, Pfeffer
  • 4 El Öl
  • 1 El Tomatenmark
  • 400 ml Rinderbrühe
  • 200 g Dörrobst, (z. B. getrocknete Aprikosen, Sultaninen, Physalis)
  • 30 g Saucenkuchen, (z. B. ersatzweise schwach gesüßter Lebkuchen)
  • 30 g braune Kuchen (z. B. Kemm’sche)
  • 2 Tl Speisestärke
  • Zucker
  • 3 El alter Aceto balsamico
Sauerbraten

Zubereitung

  1. Möhren und Sellerie schälen und in kleine Stücke, 1 Zwiebel grob in Würfel schneiden. Möhren, Sellerie, Zwiebeln, Thymian, Lorbeer, Pfefferkörner, Wacholder und Nelken in 1 l Wasser in einem Topf aufkochen. Abkühlen lassen und mit 250 ml Rotwein und Rotweinessig mischen.
  2. Rinderbraten in eine Schüssel legen und mit Marinade auffüllen. Damit das Fleisch möglichst komplett mit Marinade bedeckt ist, darf die Schüssel, in der es mariniert, nicht zu groß sein. Sauerbraten mit Folie oder Deckel zugedeckt kalt stellen und 3-4 Tage marinieren. Falls das Fleisch nicht komplett bedeckt ist, ab und zu wenden.
  3. Braten aus der Marinade nehmen, gut abtropfen lassen und mit Küchenpapier sehr gut rundum trocken tupfen. Marinade durch ein Sieb in ein Gefäß gießen (ergibt ca. 1,4 l Marinade). Gemüse sehr gut abtropfen lassen. Je trockener das Gemüse ist, desto besser lässt es sich anbraten und bräunen. Restliche Zwiebeln grob in Würfel schneiden.
  4. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einem Bräter erhitzen, Fleisch darin auf allen Seiten anbraten und herausnehmen. Gemüse und Zwiebeln zugeben und in ca. 10 Minuten hellbraun anbraten. Tomatenmark einrühren, mit 300 ml Marinade auffüllen und fast vollständig einkochen lassen. Braten zugeben, mit restlicher Marinade und Rinderbrühe auffüllen und aufkochen. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der untersten Schiene ca. 2:30 Stunden garen.
  5. Dörrobst grob in Würfel schneiden und im restlichen Rotwein 2 Stunden einweichen. Saucen- und Braune Kuchen grob zerbröseln und im Blitzhacker fein zerkleinern.
  6. Bräter aus dem Backofen und Braten vorsichtig herausnehmen, warm halten. Sauce durch ein feines Sieb in einen Topf gießen, Gemüse nur leicht durchdrücken. Sauce offen auf ca. 900 ml einkochen. Stärke in wenig kaltem Wasser glatt rühren, Sauce ganz leicht damit binden.
  7. 1 El Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren. Dörrobst mit dem Wein zugeben. Sirupartig einkochen, bis sich der Karamell wieder gelöst hat. Sauce zugeben, 2 El der Kuchenbrösel in die Sauerbratensauce geben und 15 Minuten bei milder Hitze quellen lassen. Sauce mit Salz und Essig abschmecken.
  8. Braten quer zu den Fasern in dünne Scheiben schneiden, dabei äußere Fettschicht und innere Sehne entfernen. Bratenscheiben in der Sauce leicht erwärmen und auf Tellern anrichten. Dazu passen Kartoffelklöße mit Butterbröseln. Dafür eignet sich besonders gut eine Mischung aus normalen Semmelbröseln und den restlichen Bröseln der Saucenkuchen.
  9. Sauerbraten und Sauce halten sich 2-4 Tage im Kühlschrank und lassen sich einfrieren: Für das Sauerbratenragout (siehe Rezept: Sauerbratenragout mit Apfel-Chutney) das Fleisch in Stücke schneiden und in der Sauce einfrieren. Für den Gebackenen Sauerbraten (siehe Rezept: Gebackener Sauerbraten mit Salat) das Fleisch in Scheiben einfrieren.
Rinderschmorbraten2017-09-12T10:05:04+02:00

Zutaten für 6 Portionen

  • 2 kg Rinderschmorbraten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 Zwiebeln
  • 2 El Öl
  • 2 El Tomatenmark
  • 5 Tl Zucker
  • 150 ml Rotwein
  • 2 Beutel Glühweingewürz (à 1 g)
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 3 El dunkler Saucenbinder
Rinderschmorbraten

Zubereitung

  1. 1,2 kg Rinderschmorbraten mit Salz und Pfeffer würzen. 1 Bund Suppengrün putzen und grob würfeln. 2 Zwiebeln grob würfeln. Fleisch in 2 El heißem Öl rundherum in einem Bräter scharf anbraten, herausnehmen. Suppengrün und Zwiebeln anbraten. 2 El Tomatenmark und 1⁄2 Tl Zucker kurz mitrösten. Mit 150 ml Rotwein ablöschen. 1–2 Beutel Glühweingewürz (à 1 g) zugeben und offen fast vollständig einkochen lassen.
  2. Fleisch wieder hineinsetzen. 200 ml Gemüsebrühe angießen. Zugedeckt im heißen Ofen bei 170 Grad (Umluft 150 Grad) auf der untersten Schiene 2 Std. garen. Dabei nach der Hälfte der Zeit den Braten wenden und 150 ml Gemüsebrühe zugeben.
  3. Fleisch in Folie gewickelt 10 Min. ruhen lassen. Saucenfond durch ein Sieb streichen, in einem Topf mit 2–3 El dunklem Saucenbinder erneut gut aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch in dünnen Scheiben mit der Sauce servieren.
Burgunderbraten2017-09-12T10:07:02+02:00

Zutaten

  • 2 1/2 kg Rinderbraten
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 Zwiebel(n)
  • 4 EL Öl
  • 1/2 Liter Rotwein (Burgunder)
  • Wacholderbeere(n)
  • 7 Gewürznelke(n)
  • 1 TL Rosmarin, getrocknet
  • Salz und Pfeffer
  • 250 ml Brühe (Kraftbrühe)
  • Piment
  • 7 Lorbeerblätter
  • Paprikapulver, (rosenscharf)
Burgunderbraten

Zubereitung

  1. Das Fleisch mit dem Rotwein und den Gewürzkörnern/-blättern über Nacht in einer abgedeckten Schüssel einlegen.
  2. Den Braten mit Salz, Paprikapulver und Pfeffer einreiben. Das Öl in einer großen Pfanne/Topf erhitzen und das Fleisch mit 1 Zwiebel (in kleine Ringe geschnitten) scharf anbraten. Nach einigen Minuten alles (auch die 2. Zwiebel und das klein geschnittene Suppengrün) in einen Bratenschlauch (evtl. mit etwas von der Beize, aber nur wenig) geben und bei ca. 175 °C gut 2 Std. im Backofen schmoren lassen. Den Braten in Alufolie wickeln und im Backofen warm stellen.
  3. Die mitgegarten Zutaten und den Bratenfond in einen Topf mit der Kraftbrühe geben und das Gemüse durch ein Sieb reiben, bis eine sämige Sauce entsteht. Die Soße mit Pfeffer (schwarz, gemahlen) und Salz abschmecken.
  4. Das Bratenfleisch in Scheiben schneiden und mit Semmelknödeln, Rotkraut und grünem Salat servieren.